LUCKY DUBE
1964 - 2007

Lucky Dube kann wohl als einer der grössten und wichtigsten Musikstars und -Aktivisten Südafrikas bezeichnet werden. Am 18. Oktober 2007 wurde Lucky Dube in Johannesburg von Autoräubern erschossen.
Lucky Dube begann schon jung seine Karriere als Musiker. Mit 25 Jahren hatte er schon acht Alben bespielt. Anfänglich machte Lucky Dube reine Mbaqanga-Musik, eine Art Zulu-Pop. In den 80er Jahren spielte er dann seine ersten Reggae-Alben ein. Nach einem eher mühsamen Start schlugen die LPs Slave und Rastas Never Die mächtig ein. In der damaligen Apartheid wurden die engagierten und sozialkritischen Platten in Südafrika verboten. Doch das hinderte Lucky Dube nicht, dass er bald mehr Tonträger als jeder andere südafrikanische Musiker verkaufte. Er wurde der erste afrikanische Reggae-Rasta-Mann welcher weltweit Erfolge feierte.
Sein Roots-Reggae, unterlegt von einer an den militanten jamaicanischen Reggae-Sänger Peter Tosh (zusammen mit Bob Marley und Bunny Wailer Mitglied von The Wailers) erinnernde Stimme, war die richtige Musik zur richtigen Zeit. Seine Botschaften erreichten ein grosses Publikum und Lucky Dube's Arena-Konzerte sind Legende.
Lucky Dube war ein produktiver Artist und er blieb dem eher traditionellen Roost-Reggae treu. Auch als sich der Reggae immer mehr Richtung elektrischem Dance-Hall entwickelte und die Texte oft sehr niveaulos wurden.
Als Lucky Dube 1991 das erste mal am Reggae Sunsplash in Jamaica auftrat war sein packendes Konzert neben all dem damaligen Dance-Hall fast ein Anachronismus. Doch seine unwiederstehlichen Rhythmen waren und blieben einfahrende, radikale Protestmusik mit klaren, engagierten Botschaften.
Das dieser grosse Sänger, dieser Kämpfer für soziale Gerechtigkeit und eine friedliche Welt gerade von Gangstern erschossen wurde ist eine der Tragödien des heutigen Südafrika. Doch seine Musik wird weiterleben.
Lucky Dube hinterlässt ein grosses Werk. Leider sind zur Zeit in Europa fast keine Alben mehr erhältlich. Schaut man in den Katalogen europäischer und amerikanischer Reggae-Label nach, tauchen seine Platten kaum mehr auf. Sein letztes Album Respect erschien kurz vor seinem Tod. Hier ist es leider noch nicht erhältlich.
Mit der empfehlenswerten Rough Guide Kompilation erschien aber 2001 eine gute Übersicht mit fünfzehn Songs aus zehn verschiedenen Platten.
"Wenn du über das Land, den Präsidenten oder über die Polizei singst und nicht das sagst was sie gerne hören wollen, ist es wahrscheinlich, dass sie dich dafür jagen werden. Sie stellen sich vor, dass du darüber singst, wie toll alles bei uns in Afrika ist und wie glücklich wir sind. Aber so ist es nun mal nicht". (Lucky Dube in einem Interview von 1999).
Die diversen LPs/CDs von Lucky Dube erschienen in Südfarika alle bei Gallo-Records (www.gallo.co.za). In den USA und Europa bei Celluloid, Heartbeat und Shanachie.

The Rough Guide to LUCKY DUBE (RGNET 1079)
Lucky Dube. Captured Live (CEL 668892)
Lucky Dube. Respect (Gallo/Lucky 15)


Pius Frey


5.1.2008




COMEDIA
Katharinengasse 20, Postfach 117
CH-9004 St.Gallen
Tel./Fax (+41) 071 245 80 08
medien@comedia-sg.ch
http://www.comedia-sg.ch